4000.00m
Fallschirmspringen Kärnten

Höhensprung aus
6.000 Metern
Adrenalin pur

4.000 Meter sind dir nicht genug?
Dann erlebe einen Tandemsprung aus 6.000 Meter!

Das Erlebnis
mit dem Extrakick

Tandemspringen

Der Ablauf

Der Ablauf unterscheidet sich nicht von einem Absprung aus 4.000 Meter – siehe Ablauf: hier klicken

Allerdings findet, um den geringen Luftdruck und den damit verbundenen Sauerstoffmangel zu kompensieren, während des Aufstiegs mit dem Flugzeug ab einer Höhe von rund 4.000 Meter eine Sauerstoffversorgung über eine Sauerstoffmaske statt.

Der Absprung selbst wird ohne Sauerstoffversorgung durchgeführt, da die TUC (Time of Useful Consciousness) oder Selbstrettungszeit in dieser Höhe bei 10 bis 15 Minuten liegt.

Die Selbstrettungszeit

Unter Selbstrettungszeit versteht man die Zeitspanne vom Beginn der unzureichenden Sauerstoffversorgung bis zum Eintritt der Handlungsunfähigkeit.

Hierbei ist aber noch keinesfalls Bewusstlosigkeit zu verstehen. Vielmehr ist der Betroffene geistig und körperlich nicht mehr in der Lage, zielgerichtet und wirksam zu handeln (z. B. wegen mangelnder Kritikfähigkeit, wegen Euphorie oder Gleichgültigkeit).

Die Voraussetzungen

Die TUC kann sich allerdings durch den für einen „Erstspringer“ bedingten Stressfaktor stark verkürzen. Daneben können Schlafmangel, Überanstrengung, Alkoholgenuss, Flüssigkeits- und Mineralmangel, Medikamente, Infekte, Schlaf- und Suchtmittel die Auswirkung von Sauerstoffmangel negativ beeinflussen.

Solltest du dir über deine körperlichen Voraussetzungen nicht im Klaren sein, konsultiere bitte einen Arzt.

Der Sprungablauf
Los geht’s!

Anpassen des Passagiergurtzeugs

Anpassen des Passagiergurtzeugs

Damit du im Freifall mit dem Tandemmaster sicher verbunden bist, benötigst du lediglich bequeme Kleidung. Eine lange Hose, Sweater, Schutzbrille und Schutzhaube sowie Kleidung zur Schmutzprävention bekommst du vom Fallschirmzentrum Kärnten.

Einweisen in den Sprungablauf

Dein Tandemmaster weist dich in den Sprungablauf ein, du kannst im Grunde nichts falsch machen. Es gibt aber Punkte, die dem Tandemmaster die Arbeit erleichtern und zu deiner Sicherheit beitragen. Die Einweisung dauert in der Regel 5 bis 10 Minuten.

Einweisen in den Sprungablauf
Einstieg in das Flugzeug

Einstieg in das Flugzeug

Die Sitzordnung und das Verhalten in einem Luftfahrzeug werden erklärt, die Gurtzeuge werden noch einmal überprüft.

Wiederholung der Einweisung

Noch bevor die Absetzhöhe erreicht ist, wird das Wichtigste noch einmal besprochen

Wiederholung der Einweisung
Einhängen der Gurtzeuge

Einhängen der Gurtzeuge

und das Passagiergurtzeug mit dem Gurtzeug des Tandemmasters sicher verbinden. Das Material, aus dem die Gurtzeuge gemacht sind, hat eine Bruchlast von 3.000 kg. Das Passagiergurtzeug ist an vier Punkten mit dem deines Tandemmasters verbunden.

Der Absprung

Wie bei der Einweisung geübt, wird die Absprunghaltung eingenommen. Der Tandempilot und der Passagier setzen sich zur offenen Flugzeugtüre und lassen ihre Füße hinaushängen. Der Passagier greift mit seinen Händen in die seitlichen Passagiergurte, legt seinen Kopf in den Nacken und drückt sein Becken nach vor. Dann kann es losgehen!

Der Absprung
Der Freifall

Der Freifall

Die Hände bleiben nach dem Absprung so lange am Gurtzeug, bis der Tandemmaster dem Passagier durch das vereinbarte Klopfzeichen signalisiert, dass die Hände vom Gurtzeug genommen werden dürfen. Gut eine Minute befindest du dich, nach einer kurzen Beschleunigungsphase von 7 bis 10 Sekunden, mit rund 200 km/h im freien Fall. Nichts kommt dem Gefühl von Freiheit so nahe.

Die Schirmöffnung

Sanft fängt der Fallschirm den Fall wieder ab. Der Schirm benötigt 300 m, also ca. 6 Sekunden, um dich von 200 km/h wieder fast auf 0 km/h zu bremsen. Der Tandemmaster leitet den Öffnungsvorgang in spätestens 1.500 m über Grund ein.

Die Schirmöffnung
Am offenen Schirm

Am offenen Schirm

Mehr als 1.000 m über der Erde erklärt dir dein Tandemmaster, wie du den voll lenkbaren Flächengleiter zur Erde schweben lässt. Ob du sanft dahingleitest oder in rasanten Steil-Spiralen die Höhe abbaust, wird dir überlassen.

Die Landung

Sanft hat dich Mutter Erde wieder. Kurz vor dem Boden bekommst du das Zeichen, um wie besprochen deine Beine leicht anzuziehen, damit der Tandemmaster zuerst den Boden berühren kann. Erst nachdem der Schirm keine Vorwärtsfahrt mehr hat, stellst du deine Beine einfach auf den Boden.

Die Landung

Sicherheit
ohne Wenn und Aber

Sicherheit ohne Wenn und Aber

Sicherheit wird beim Fallschirmzentrum Kärnten großgeschrieben!

Eltern, Partner, Freunde – meist ist die Aufregung nach dem Start des Flugzeuges bei jenen, die am Boden bleiben, größer als bei den mutigen Tandempassagieren, die im Flieger sitzen.

Der Respekt vor diesem Sport ist nachvollziehbar und verständlich, da der Fallschirmsport fälschlicherweise immer wieder mit abgesplitterten Extremsportarten wie BASE-Jumping in Verbindung gebracht wird.

Viele, die jemandem einen Gutschein schenken möchten, erkundigen sich vorher genau, bevor sie sich für so ein Geschenk entscheiden. Aber noch mehr entscheiden sich, nachdem der Beschenkte euphorisch von seinem Erlebnis erzählt, selbst für einen Sprung.

Solltest du Fragen haben, scheue dich nicht, uns anzurufen. Wir beantworten gerne all deine Fragen!

Erfahrene Profis

Für das Fallschirmzentrum Kärnten springen ausschließlich Tandemmaster, die im Rahmen der ZLPV (Zivilluftfahrt-Personalverordnung) die Befähigung zum Tandemspringen erlangt haben.

Nur Tandemmaster dürfen Passagiere mitnehmen! Die Ausbildung zum Tandemmaster ist sehr anspruchsvoll, und das Bestehen der Prüfung bleibt nur sehr erfahrenen Springern vorbehalten.

Unsere Tandemmaster können mit Stolz auf mehrere tausend unfallfreie Fallschirmsprünge zurückblicken.

Hightech

Das Fallschirmzentrum Kärnten verwendet Systeme, die dem neuesten Stand der technischen Entwicklung im Fallschirmsport entsprechen, wobei das Fallschirmzentrum sein Material weder von No-name-Herstellern bezieht noch Nachbauten verwendet.

Jeder Sprung wird schriftlich so dokumentiert, dass Systeme, auch wenn sie optisch noch einwandfrei aussehen, nach den Anforderungen des Herstellers sofort ausgetauscht werden können.

Das Material, aus dem die Gurtzeuge gefertigt sind, hat eine Bruchlast von 3.000 kg. Jedes Fallschirmsystem führt immer zwei Fallschirme mit.

Jedes Fallschirmsystem ist mit einem elektronischen Öffnungssystem ausgestattet (Cypres = Cybernetic Parachute Release System), das den zweiten Fallschirm automatisch öffnet, sollte der Tandemmaster nicht reagieren können. Jeder Tandemmaster des Fallschirmzentrums Kärnten führt bei jedem Sprung einen optischen und einen akustischen Höhenmesser mit sich.

Das sagen Sie
Nach dem Sprung

„Danke für dieses Erlebnis!“

Vor dem Sprung war ich wirklich aufgeregt.
Als es dann nach oben ging, war die Anspannung auf einmal weg.
Und nach dem Sprung war es nur noch geil.

Claudia

„Ein Hammer!“

Vielen Dank an meine Freunde für dieses unglaubliche Geschenk
und ein Erlebnis, das ich sicher nie vergessen werde! Top!

Tom

„Adrenalin pur“

Ich habe schon viel erlebt, aber ein Sprung aus 4.000 m Höhe
war dann selbst für mich eine ganz neue Erfahrung :-)

Fabian

Kontaktieren Sie uns
zum Abheben

Fallschirmzentrum Kärnten

Tel.: +43 650/902 02 02
E-Mail:
E-Mail:
ZVR-Zahl: 689977393

  • Springen Sie zu uns auf Facebook
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den besten Online-Service bieten zu können. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen.
Akzeptieren
OK